Energieausweis

Seit dem 1. Mai 2014 ist die neue Energieeinsparverordnung (EnEV) in Kraft. Seit diesem Zeitpunkt ist für den Verkauf oder die Vermietung von Gebäuden ein Energieausweis Pflicht.

In Immobilienanzeigen verpflichtend

Beim Verkauf oder Vermietung müssen die Angaben aus dem Energieausweis schon in Immobilienanzeigen erwähnt werden. Den Kaufinteressenten oder potenziellen Mietern muß der Energieausweis bei der Besichtigung der Immobilie unaufgefordert vorgelegt werden.

Gesetzliche Grundlage hierfür ist die Energieeinsparverordnung (EnEV).
Sie regelt auch, dass bestimmte Angaben aus dem Energieausweis auf jeden Fall in der Immobilienanzeige enthalten sein müssen.

Der Energieausweis muß dem Kaufinteressenten oder potenziellen Mieter bei der Besichtigung der Immobilie unaufgefordert vorgelegt werden.

Welche Arte von Energieausweisen gibt es gibt es?

Bedarfs- oder Verbrauchsausweis für Wohngebäude

Es gibt zwei Arten von Energieausweisen. Den Bedarfsausweis und den Verbrauchsausweis.

Bedarfsausweis

Beim Bedarfsausweis wird die Bausubstanz, d.h. die Anlagentechnik, für Heizung und Warmwasser und die Art und Bauweise von Wänden, Dächern, Dämmung sowie Fenstern berücksichtigt.

Auf dieser Grundlage wird rechnerisch die Energiemenge ermittelt, die benötigt wird, um die Innenräume des Gebäude auf den festgelegten Temperaturen zu halten.

Verbrauchsausweis

Beim Verbrauchsausweis wird die benötigte Energiemenge anhand der
Heizkostenabrechnungen der letzten drei Jahren ermittelt. Auch die Erzeugung der Warmwasserbereitung wird beim Verbrauchsausweis berücksichtigt. Da die Verbräuche jedoch vom individuellen Heizverhalten der Bewohner abhängen, kann dies die Bewertung eines Gebäudes im Verbrauchsausweis beeinflussen.

Welchen Energieausweise benötige ich?

Ist das Gebäude, für das Sie einen Energieausweis benötigen ein Wohnhaus und hat es mehr als vier Wohneinheiten, können Sie zwischen Verbrauchsausweis und Bedarfsausweis frei wählen. In der Regel ist der Verbrauchsausweis hierfür schneller und kostengünstiger.

Handelt es sich um ein Wohngebäuden mit vier und weniger Wohneinheiten ist folgende zu beachten:

  • Grundsätzlich haben Sie Wahlfreiheit wenn es sich um ein Wohngebäude handelt, für das der Bauantrag nach dem 30. Oktober 1977 gestellt wurde, also das Gebäude die Wärmeschutzverordnung von 1977 erfüllt oder der Bauantrag für das Gebäude vor dem 1. November 1977 gestellt wurde, aber zum Beispiel durch spätere Modernisierungsmaßnahmen die Wärmeschutzverordnung von 1977 erfüllt werden. 
  • Einfache Modernisierungen, wie z.B. nur der Austausch der Fenster oder nur die Wäredämmung bestimmter Bauteile reicht hier nicht aus.
  •  
  • Wurde der Bauantrag für das Gebäude vor dem 1. November 1977 gestellt, verfügt das Gebäude über weniger als fünf Wohneinheiten und wurden keine Modernisierungsmaßnahmen die die Wärmeschutzverordnung von 1977 erfüllen ausgeführt, darf der Energieausweis nur als Bedarfsausweis ausgestellt werden.
 
Bei Fragen, welchen Energieausweis Sie benötigen, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
  •  

Sie möchten Ihre Immobilie verkaufen ?

Dann erstellen wir Ihnen den Energieausweis kostenfrei, wenn Sie uns mit der Vermittlung Ihres Objektes beauftragen.
Die Beauftragung zum Verkauf Ihres Objektes ist für Sie selbstverständlich ebenfalls kostenfrei, da der Käufer hierfür die Kosten trägt.

Die von uns erstellten Energieausweise sind rechtsgültig Dokumente, die mit einer gesetzlich vorgeschriebenen Registriernummer versehen sind.

Ein gültiger Energieausweis ist für Verkäufer oder Vermieter gesetzliche Pflicht.

Kontaktieren Sie uns, wir helfen Ihnen gerne weiter.